Skip to main content
D

as Interessanteste steht jedoch vor drei Wänden des Raumes: Eimer voller Blumen in allen Formen und Größen. Der Duft dringt tief ein, es ist ein Fest für die Sinne. Man hört fast die Gedanken in den Köpfen der begeisterten Designer arbeiten: Welche Pracht werden wir damit kreieren? Die Floristen wurden beauftragt, mindestens drei kommerzielle Sträuße in verschiedenen Preisklassen zu binden. Jede Kreation wird von einem Fotografen festgehalten und sorgfältig dokumentiert. Die Fotos erscheinen im E-Magazin von Floral Fundamentals und dienen als Inspiration für Floristen weltweit. Eine der Gründerinnen, Alison Bradley, erklärt leidenschaftlich, warum diese Wochenenden so wichtig sind. Über die Bedeutung von Qualität und Inspiration wollen wir den Kampf mit dem Strauß aus dem Supermarktes gewinnen.

Über Floral Fundamentals

Einfach ausgedrückt: Floral Fundamentals bringt Floristen, Großhändler und Produzenten zusammen, um deren Leidenschaft für Blumen miteinander zu teilen. Auf diese Weise können die Menschen sehen, was die anderen in der Kette beitragen. Es geht darum, gegenseitiges Verständnis und Vertrauen zu schaffen.

Es begann mit Menschen, die erkannten, dass die etablierten Methoden der Blumenwerbung unzureichend sind. Die eigentlichen Zielgruppen wurden verfehlt, indem sie zu viel Wert auf den Lebensstil gelegt und vergessen wurde, dass es der Florist ist, der das Produkt letztlich an den Verbraucher verkauft. Dies gewann an Dynamik, als die Exporteure Marius Dekker und Piet van Kampen zusammen mit dem Gärtner Steef van Adrichem Alison Bradley kennenlernten, die sowohl Blumen-Designerin als auch Blumen-Journalistin ist.

Wir wollten mit einem kleinen Budget etwas erreichen, was andere mit mehr Fördergeldern nicht machen können. Den Blumenhändler ins Rampenlicht stellen.

"Wir wollten mit einem kleinen Budget tun, was andere mit mehr Fördergeldern nicht machen können. Den Blumenhändler ins Rampenlicht stellen. Auf diese Weise entstand Floral Fundamentals. Bei Floral Fundamentals lernen Produzenten, die Branche aus der Perspektive eines Floristen zu betrachten und die Floristen lernen, die Branche aus der Perspektive eines Produzenten zu sehen." 

Wochenenden für Top-Blumenhändler

"Wir wollten Floral Fundamentals-Wochenenden organisieren, an denen sich Top-Floristen aus der ganzen Welt treffen, die Gärtnereien von Top-Produzenten besuchen und zwei volle Tage Zeit haben, um die schönsten Blumenarrangements zu kreieren. Das ist relativ preiswert und einfach zu organisieren. Als wir unsere Pläne bekannt gaben, fanden wir eine Gruppe von Gärtnern und Lieferanten, die diese Wochenenden finanzieren sollten. Wir haben einen Platz am Aalsmeer Boerma Institute in den Niederlanden gefunden, wohin diese Top-Floristen gerne kommen und sich vernetzen."

"Floral Fundamental-Wochenenden haben ein einfaches Ziel. Nach einer Gärtnerführung arbeiten sie mit den Blumen. Jeder Florist bindet mindestens drei Sträuße, wodurch am Wochenende etwa 150 Arrangements fertiggestellt werden. Die Herausforderung besteht darin, sie in verschiedene Preiskategorien einzuordnen. Alle diese Arrangements und Sträuße werden professionell fotografiert und beschrieben. Die Ergebnisse werden in einem E-Magazin von Floral Fundamentals veröffentlicht, das von jedem unter www.floralfundamentals.com." eingesehen werden kann. 

Inspiration für den Floristen

"Dreimal im Jahr lassen wir eine Gruppe von Top-Floristen kommerzielle Blumenkunst kreieren, um weltweit Kollegen zu inspirieren. Aufgrund des internationalen Charakters der Wochenenden sehen wir Blumenmoden aus der ganzen Welt. Die Arrangements müssen allerdings kommerziell sein, damit sich die Floristen von ihnen inspirieren lassen können."